Archive for September, 2006

Die Champions League im Orient

Da ich erst heute abend nach Afghanistan fahre, hatte ich gestern die Chance, das Werder-Chelsea Spiel zu sehen. Das iranische Fernsehen überträgt auf Kanal Drei mindestens ein Spiel der Champions League pro Spieltag.
Laut der Webseite des iranischen Rundfunks IRIB sollte allerdings zur Anstoßzeit (hier 22.15 Uhr) eine populäre Soap Opera laufen. Für halb zwölf war […]

Nachtrag

Die afghanische Botschaft hat mir heute ganz ohne Geschubse, Gedrängel und lange Reden ein Visum gegeben.
Ich fahre trotzdem erst morgen.

Die Botschaft im Orient

Ich kenne die afghanische Botschaft in Teheran mittlerweile ganz gut. Ich habe sie am letzten Donnerstag gegen Mittag zum ersten Mal besucht. Ich ging durch das Eingangstor und fand mich vor einem Stand unter freiem Himmel wieder, der aussah wie ein Bierstand auf einer Dorfkirmes. Ich bräuchte ein Visum, sagte ich dem Mann hinter dem […]

Das Amt im Orient

Sich über unnötige Bürokratie, Langsamkeit und Unfreundlichkeit bei Ämtern und Beamten zu beschweren ist wie zehn Bier zu trinken und sich dann zu wundern, dass man betrunken ist.

Ich will mich nicht beschweren, nur eine kleine Geschichte erzählen:

Es war einmal ein Deutscher im Iran, dessen Visum nur noch drei Tage gültig war. Dieser junge Mann, […]

Die Schüsseln und die Freiheit

Betrachtet man Teheran aus der Vogelperspektive, könnte man auf die Idee kommen, hier versuche jemand mit großem Aufwand, Kontakt zu Außerirdischen aufzunehmen.
Auf dem Dach jedes Hauses stehen mehrere, manchmal Dutzende in den Himmel gerichtete Satellitenschüsseln. Manche sind klein und rostig, haben Dellen und hängen wie an einem seidenen Faden an einem Dachvorsprung. Andere sind riesengroß […]