Wo verstecken sich die Piefke-Hasser?

Ich recherchiere im Moment eine Geschichte über die sogenannten NC-Flüchtlinge, also die Deutschen, die in Österreich studieren weil sie in Deutschland keinen Studienplatz bekommen haben. Die nördlichen Nachbarn sind ja in Österreich ohnehin nicht die allerbeliebteste Nationalität. Die deutschen Studenten sind besonders seit letztem Sommer ein ganz spezieller Stein des Anstoßes. Im Juli 2005 entschied nämlich der Europäische Gerichtshof, dass die österreichischen Hochschulen EU-Ausländer zu den gleichen Bedingungen aufnehmen müssen wie Österreicher. Bisher hatten sie nachweisen müssen, dass sie auch in ihren Heimatländern einen Studienplatz bekommen hätten. Ein großer Aufschrei ging durch die Boulevardpresse. Hilfe, die Piefkes kommen! Einige Universitäten haben auf das Gerichtsurteil reagiert, indem sie für Studiengänge wie Psychologie und Medizin Eingangstests einführten. Jetzt hieß es: Die Piefkes nehmen uns die Studienplätze weg! Die Kronen-Zeitung berichtete von Prügeleien zwischen Österreichern und Deutschen in den Hörsälen.

Dummerweise finde ich niemanden, der zugibt, etwas gegen die Piefke-Studenten zu haben. Es hat mir noch nie jemand derartiges an den Kopf geworfen und ich kenne auch keinen, dem das jemals passiert ist. Im Internet finde ich auch keine Anti-Piefke Aussagen. Höchstens mal angedeutet in einem anonym verfassten Forumsbeitrag.

Quelle: http://www.hcstrache.at

Die politisch Rechten sind auch keine Hilfe. Sie haben zwar was gegen Ausländer, aber machen für die Deutschen aus Kulturkreis-technischen Gründen eine Ausnahme.

Auf einer Webseite der FPÖ, der ehemaligen Partei von Jörg Haider, die mit der ÖVP zusammen das Land regierte bis Haider austrat und eine neue Partei gründete, habe ich allerdings etwas gefunden, das ich nicht für mich behalten kann.

Hier zeigt sich H.C. Strache, der FPÖ-Spitzenkandidat bei den Nationalratswahlen im Oktober, von seiner künstlerischen Seite. Ein Auszug:

Ich sag nur das, was sich alle denken:
Wir wollen unser Land nicht mehr verschenken,
an Menschen, die unsre Kultur
nicht schätzen,
sich über unsre Gesetze wegsetzen!
Wer sich nicht integrieren will, für den
hab´ ich ein Reiseziel:
Ab in die Heimat, guten Flug! Arbeitslose
haben wir hier selbst genug.

Quelle: http://www.hcstrache.at

No Responses to Wo verstecken sich die Piefke-Hasser?

Leave a Reply