Fragwürdige Erkenntnisse

Die Asia Foundation hat heute die Ergebnisse der Single-Largest Public Opinion Survey Ever Conducted in Aghanistan veröffentlicht. 6226 Afghanen waren zwischen Juni und August dieses Jahres zum Zustand ihres Landes und zu ihren Erwartungen an die Zukunft befragt worden. Die Asia Foundation hat ihren Hauptsitz in San Fransisco. Die Umfrage wurde von der staatlichen US-amerikanischen Entwicklungsbehörde USAID finanziert.

Sie ergab im Vergleich zu einer ähnlichen Umfrage der Stiftung von 2004, dass die afghanische Bevölkerung pessimistischer geworden ist. Nur 44% der Befragten waren der Meinung, dass sich das Land in die richtige Richtung entwickelt. Vor zwei Jahren waren es noch 64%. Das ist keine große Überraschung. Im Gegensatz zu diesen Erkenntnissen:

An overwhelming majority of survey respondents said they trusted the Afghan National Army (87%) and the Afghan National Police (86%).

Ich habe in Afghanistan keine repräsentative Umfrage durchgeführt, aber wenn mich jemand fragen würde, was die Afghanen von ihrer Polizei halten, würde ich antworten: niemand vertraut ihr. Sie gilt als korrupt und kriminell. Ob die (ausschließlich afghanischen) Mitarbeiter der Asia Foundation zu ihrer Sicherheit von Polizisten begleitet wurden?

Good security was cited as a reason for the country going in the right direction. For people who were disappointed with the direction, however, lack of security was not seen as one of the major reasons.

Die Umfrage wurde in jeder afghanischen Provinz durchgeführt, mit (der mit mangelnder Sicherheit begründeten) Ausnahme von Oruzgan und Zabol. Sowohl in Herat als auch in Kabul hörte ich ständig, wie schlecht die Sicherheitslage geworden sei. Nicht wenige Leute haben mir erzählt, dass ihnen die Wiedererstärkung der Taliban Angst mache. Wie mag es erst den Menschen in den südlichen Provinzen Kandahar und Helmand gehen, wo zuletzt fast täglich blutige Kämpfe zwischen so genannten Neo-Taliban und den NATO-Streitkräften stattgefunden haben.

Zwei der nach meiner Erfahrung (und nicht nur meiner, siehe z.B. diesen Artikel) größten Sorgen der Afghanen werden hier völlig gegensätzlich eingeschätzt.

Wie konnte das passieren?

One Response to Fragwürdige Erkenntnisse

  1. Manchmal ist der eigene Augenschein doch verlässlicher als eine wissenschaftliche Studie.

    Aber deshalb gibt es ja den Journalismus.

    Amirali | 17:37 on the 9th of November, 2006

Leave a Reply