Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/www/web92/html/nickkaiser/wp-content/plugins/timezone.php on line 153
Eckball » Reisen

Archive for the 'Reisen' Category

Die schönsten Bahnstrecken Europas

Bild von imageo.ch

Aufbrüche in einen neuen Lebensabschnitt haben immer etwas Abenteuerliches. Besonders wenn man den Nachtzug in Wien verpasst und unbedingt am nächsten Tag in Berlin sein muss. Und wenn man die Hälfte all dessen, was man besitzt, mit sich herumschleppt. Und wenn die Hälfte all dessen, was man besitzt, mindestens 579 Kilo zu wiegen […]

Rückkehr mit anderen Augen

Immer wenn ich von einer längeren Reise zurückkomme, erscheint mir Wien anfangs mindestens so fremd wie als ich vor mehr als zwei Jahren hierher gezogen bin. Ich glaube, als Norddeutscher werde ich mich hier nie ganz heimisch fühlen. Auch nicht als jemand, dem die Städte gar nicht groß und geschäftig genug sein können. Und schon […]

Zum Tod der deutschen Journalisten in Afghanistan

Mein letzter Eintrag mag nach den jüngsten Ereignisse etwas geschmacklos wirken. Schließlich sind die beiden Journalisten Karen Fischer und Christian Struwe nicht weit von Masar-e Scharif entfernt vor ihrem Zelt getötet worden, während ich am selben Abend den Komfort eines Hotels in der nordafghanischen Stadt gelobt habe.
Aber es ist natürlich kein Zufall, dass mir in […]

Komfortables Masar-e Scharif

Es ist nicht einfach, ein Blog am Leben zu erhalten, wenn man in Afghanistan herumreist. Der Zugang zum Internet ist dabei nicht unbedingt das Problem.
Wenn man den ganzen Tag herumgelaufen ist und Interviews geführt hat – und das noch im Fastenmonat Ramadan, also mit kaum einer Möglichkeit, tagsüber zu essen, trinken oder rauchen – hat […]

Herat III

Sia-u-Schan liegt eine Dreiviertelstunde mit dem Auto außerhalb von Herat. Es ist ein Dorf mit einem paar tausend Einwohnern, die in Lehmhäusern wohnen und von der Landwirtschaft leben. Sie halten Ziegen und Rinder und züchten in ihren Feldern vor allem Wassermelonen. Mohn wird hier nicht angebaut, womit den Bauern ein Anteil am lukrativen Opiumschmuggel entgeht. […]